Interview mit Albert Vallci (FC Wacker Innsbruck)

Bevor die neue Saison los geht, haben wir uns mit unserem Meister der Sky Go Erste Liga, Albert Vallci getroffen, um mit ihm über den Meisterabend gegen SV Ried, die Gründen, warum das große Ziel am Ende erreicht wurde und die großartigen Fans der Innsbrucker zu sprechen. 

Centerfield: „Herzliche Gratulation zum Meistertitel vom gesamten Team, Bertl! Kannst du den Abend des 12. Mai 2018 in ein paar Worten zusammenfassen?“

Albert: „Sehr schwer. Natürlich war das ein Wahnsinnsspiel. Vor der Saison war der Meistertitel das große Ziel des Vereins. Wir haben gewusst, dass es nicht einfach wird, haben aber von Anfang an ein super Mannschaftsklima gehabt und uns trotz der hohen Anzahl an neuen und vor allem jungen Spielern recht schnell gefunden. Vor allem in der Rückrunde hat man das dann auch sehr gut gesehen, indem beispielsweise die ganzen engen Spiele zumeist zu unseren Gunsten ausgegangen sind. Da kann man nicht immer nur von Glück sprechen. Das hängt eindeutig mit der charakterstarken Mannschaft zusammen. Ich glaube, das war ausschlaggebend dafür, dass wir am Ende ganz oben gestanden sind.“

Centerfield: „Was ist in dir vorgegangen, wie ihr nach dem Spiel gegen SV Ried aus den Kabinen gekommen seid und eine große Menschenmenge am Spielfeld auf euch gewartet hat?“

Albert: „So einiges. Wenn man da die ganzen Fans und die ganze Freude in deren Gesichtern sieht, ist das natürlich für jeden Spieler etwas Besonderes. Einen Meistertitel mit so einem unglaublichen Verein wie Wacker Innsbruck und deren tollen Fans zu feiern, ist unglaublich. Für ganz Tirol, für die Fans, für den Verein und für uns Spieler war der Moment großartig. Auf das haben wir alle zusammen hingearbeitet. Wenn man dann hinausmarschiert und der ganze Platz voll ist, ist das ein Wahnsinnsgefühl.“

Centerfield: „Was war deiner Meinung nach ausschlaggebend dafür, dass ihr am Ende der Saison ganz oben in der Tabelle der Sky Go Erste Liga gestanden seid und den Meistertitel ausgerechnet gegen den Titelfavorit Nummer 1 geholt habt?“

Albert: „Das war natürlich auch etwas Besonderes, dass wir genau gegen Ried den Titel fixieren konnten. Wir haben vor der Partie kurz erfahren, dass Hartberg unentschieden gespielt hat und wir mit einem Sieg Meister wären. Ich glaube einfach, dass das gesamte Umfeld von jedem Mitarbeiter weg, vom Präsidenten, vom Sportdirektor, das gesamte Betreuerteam rund um uns Spieler und natürlich der Trainer einen großen Teil dazu beigetragen haben. Herr Daxbacher kennt jede Mannschaft in- und auswendig, weiß auf was es ankommt und hat uns immer super eingestellt. Jeder war für jeden da und jeder hat gewusst, dass wir das eine Ziel haben und hat es den eigenen Zielen untergeordnet.“

Centerfield: „Eure Fans haben euch die ganze Saison über begleitet und euch von Spiel zu Spiel unglaublich angefeuert. Was bedeutet es für einen Spieler, solche Fans im Rücken zu haben?“

Albert: „Das ist das Größte, was man als Spieler haben kann. Wenn man für so einen Verein und vor solchen Fans auflaufen darf, spielt man gleich ganz anders. Man weiß, dass hinter einem eine große Menschenmenge steht. Nicht nur bei unseren Heimspielen, sondern auch auswärts sind die Fans dabei und feuern uns Spieler an. Wir spüren die Fans und bekommen bei engen Spielen die zweite Luft. Ich glaube, dass die Fans ein ganz großer Faktor dafür waren, dass wir den heurigen Meistertitel nach Tirol geholt haben.

Centerfield: “Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und alles Gute für die Bundesliga!”